Neue Information aus Burtscheid: EHEM. RHEUMAKLINIK WIRD WIRD JETZT UMGEBAUT

    In einem Gespräch informierten die Investoren Ilker Simons und Martin Wibelitz und das Maklerunternehmen REAQ über den Planungsstand.

    Die Planungen für das aus dem Jahre 1913 stammende Landesbad inzwischen abgeschlossen und  es wurde ein Antrag auf Nutzungsänderung für das ehemalige Klinikgebäude gestellt. Ende 2021 wurde der Umbau der rd. 10.000 m² Mietflächen begonnen. Die flexibel kombinierbaren Einheiten werden insbesondere zu Büroflächen umgebaut. Da sich die vorhandenen Grundrisse sehr gut eignen, um effiziente Büroflächen abzubilden, sind nur sehr begrenzt Eingriffe in statisch relevante Bauteile erforderlich. Die Optik des Landesbades soll durch die anstehenden Maßnahmen wieder dem Originalzustand näher gebracht werden. So werden die aktuell in der schönen Sandsteinfassade vorhandenen Kunststofffenster aus den 80er Jahren durch Holzfenster in passender Aufteilung mit Denkmalprofilen ersetzt. Verkleidungen und abgehängte Decken werden entfernt, so dass die enormen Raumhöhen von zum Teil über 4 m wieder zum Vorschein kommen. Die Technik im Gebäude, insbesondere die EDV-Ausstattung, wird auf modernstes Niveau gebracht.

    Im rückwärtigen Bereich wird die marode Schwimmhalle abgerissen. Dort entsteht eine große Tiefgarage für Autos und Fahrräder. Hier sollen auch Anwohner Stellplätze außerhalb der Geschäftszeiten der Büromieter anmieten können, was den Parkplatzdruck in Burtscheid etwas entlasten soll. Ebenso soll ein modernes Mobilitätskonzept mit Car- und Bike-Sharing-Angeboten umgesetzt werden.

    Auf eine zusätzliche Bebauung auf der Tiefgarage soll zugunsten der parkähnlichen Begrünung des Innenbereichs des Grundstücks verzichtet werden. Die Durchwegung des Geländes von der Altdorfstraße bis zur Benediktiner Straße ist weiterhin von den Investoren geplant.

    Nutzung der heißen Quellen

    Über die 74 Grad heiße Landesbadquelle, Eigentum der Schwertbad GmbH, werden schon jetzt alle die Neubauten des Quartiers 74 Grad und weitere Gebäude im Umfeld beheizt. Die Stawag hat das Management und die Sicherstellung der Heizlastversorgung über die Landesbadquelle übernommen.  

    Die SPD Burtscheid fordert: Diese umfeldfreundliche Energie muss in Burtscheid verstärkt öffentlich genutzt werden.

    Noch offen bleibt die Baugrube neben dem Schwertbad

    Das an das Denkmal angrenzende Schwertbad und die dort seit vielen Jahren offen liegende Baugrube befindet sich nicht im Eigentum der Investoren Simons/Wibelitz. Sie sind Teil des Schwertbades. Im Zuge des Neubaus der Rehaklinik in Burtscheid wird auch hoffentlich dann dieser Schandfleck beseitigt. Das braucht leider noch Zeit.

    Die SPD Burtscheid fordert dort bezahlbaren Wohnraum. Im Rahmen des Werkstattverfahrens ist auch Diese Fläche Teil der Neugestaltung der Rehaeinrichtungen.

    Mehr zum Werksattverfahren finden Sie auf unserer Internetseite

    Print Friendly, PDF & Email

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.