Skandal: ehemalige Rheumaklinik seit 3 Jahren leer

Auf dem Infostand am 7.8.2020 von 10:00 bis 13:00 Uhr am Abteitor gab es neue Informationen, die in kürze hier veröffentlicht werden

Die SPD Burtscheid fordert:

Sofortige Nutzung des denkmalgeschützten  Gebäudes der ehemaligen Rheumaklinik, dem früheren Landesbad, durch den privaten Investor für bezahlbaren Wohnraum und oder nachhaltige Arbeitsplätze

Offenlegung der Zeitachse der Umbaus wegen Abstimmung mit der notwendigen Sanierung des Burtscheider Marktes

Öffentliche Nutzung der Baugrube als Park für alle Burtscheider mit einem Weg zur Benediktinerstr.

Bau bezahlbarer Wohnungen in der Baugrube an der Seite des Schwertbades

· Erhalt eines öffentlichen Thermalbades

· öffentliche Nutzung der heißen Quellen zur Fernwärme


Die Informationen zum Hintergrund werden derzeit überarbeitet.

Folgen des Leerstandes der Rheumaklinik:

Die Stagnation führt dazu, dass das Gebäude außen beschmiert wird, kein schöner Anblick für die einladende Cafés und Restaurants am Burtscheider Markt.

Die Planung steht still mit den Folgen: Die Sanierung des Burtscheider Marktes und der Kapellenstr. erfolgt nur noch provisorisch. Das ehemalige Schwimmbad ist dem Verfall preisgegeben. Ein öffentlicher Zugang zu Europas heißester Quelle ist versperrt. Noch schlimmer sieht es hinter der ehemaligen Rheumaklinik und neben dem Schwertbad aus (siehe Foto S.1). Die Baugrube verwildert. Das Gelände gibt einen Einblick in die rückwärtigen, teilweise abgerissenen Teile. Der Durchgang von der Altdorfstr. existiert nicht. Der Spielplatz Benediktinerstr. ist verwahrlost.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Skandal: ehemalige Rheumaklinik seit 3 Jahren leer“

  1. Reinhard Strauch

    Das stimmt so nicht ganz: „Eine sinnvolle medizinische oder energetische Nutzung von Europas heißester Quelle findet nicht statt.“

    Das Thermalwasser der Quelle wird weiterhin für das Besegungsbad im Schwertbad genutzt und steht somit den Patienten und weiteren Kunden zur Verfügung.
    Die Wärme der Quelle wird über Wärmetauscher genutzt und dient in einem joint-venture zwischen dem Schwertbad und der STAWAG bem Betrieb eine Nahwärmenetzes.

    Beste Grüße
    Reinhard Strauch

    1. Klaus-Peter Otto

      Herr Strauch vom Schwertbad hat Recht:
      Dort wird das Thermalwasser als Bewegungsbad für Patienten und auch zeitlich begrenzt öffentlich genutzt. Das begrüßen wir als Bürger*innen und hoffen, dass dies auch weiterhin so bleibt. In der leeren ehemaligen Rheumaklinik ist das Bad nicht mehr nutzbar.
      Die energetische Nutzung beschränkt sich auf das Schwertbad und die neuen Gebäude in der Altdorfstraße. Wünschenswert ist eine weitere Ausdehnung in Burtscheid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.